EU-Projekte

RENplus 2014 - 2020

Mit dem Förderprogramm RENplus 2014 - 2020 unterstützt das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg (MWE) Unternehmen und Kommunen bei der Senkung der energiebedingten CO2-Emissionen im Rahmen der Umsetzung der Energiestrategie des Landes Brandenburg.

Das Ziel des Programms ist die Senkung des Energieverbrauchs sowie die Senkung von CO2-Emissionen. Hierzu werden über die Investitionbank des Landes Brandenburg (ILB) Zuwendungen für Vorhaben gewährt, die eine Steigerung der Energieeffizienz sowie die Nutzung von Erneuerbaren Energien zum Ziel haben oder erwarten lassen. Insbesondere folgende Maßnahmen werden gefördert:

  • Vorhaben in den Bereichen Energieeffizienz und Speichersysteme
  • Vorhaben zur Integration Erneuerbarer Energien
  • Investitionen in Energieinfrastrukturen
  • Erarbeitung von Studien sowie Energie- und Klimaschutzstrategien

Die Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH hat im Rahmen von RENplus zwei Vorhaben beantragt.

Das Projekt “Energieeffiziente Beleuchtung für die Hallen des Werkstattgebäudes zur Senkung der CO2-Emissionen“ wurde bereits bewilligt.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg gefördert.

Das zweite Projekt hat den Einsatz energieeffizienter Pumpen für Heizungs-, Lüftungs- und Warmwasseraufbereitungsanlagen und damit die Einsparung von Elektroenergie zum Ziel.

Weitere Informationen zum Förderprogramm RENplus finden Sie hier:

https://www.ilb.de/de/wirtschaft/zuschuesse/renplus-2014-2020/index.html         

Weiterbildungsrichtlinie im Land Brandenburg

Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg

Am 30. März 2017 trat die "Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg in der EU Förderperiode 2014 - 2020" (Weiterbildungsrichtlinie) in Kraft.

Mit dem Förderprogramm verfolgt das MASGF über die ILB das Ziel, den Erhalt und die Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit sowie die Stabilisierung und den perspektivischen Aufbau von Arbeitsplätzen zu unterstützen.

Gefördert wird die Teilnahme an Maßnahmen zur individuellen und arbeitsplatz-unabhängigen beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten sowie die Teilnahme von Beschäftigten an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzentwicklung in Unternehmen und Vereinen. Die Richtlinie verfolgt einen integrierten Ansatz von betrieblicher und individueller Kompetenzentwicklung.

Die Kompetenzentwicklung setzt dazu an den individuellen Bildungszielen sowie an den unternehmerischen Entwicklungszielen an und orientiert sich an der passgenauen Weiterbildung von Beschäftigten in Unternehmen.

Die Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH hat im Rahmen der Förderung über die Weiterbildungsrichtlinie zwei Weiterbildungsmaßnahmen beantragt und bewilligt bekommen:

  • Fachberater/-in Autismus Spektrum
  • Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation für Ausbilder/-in

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.ilb.de/de/arbeit/uebersicht-der-foerderprogramme/foerderung-der-beruflichen-weiterbildung-im-land-brandenburg/