Oberlinhaus  |  Aktuelles

Wir unterstützen die Corona-Warn-App der Bundesregierung

Seit Dienstag kann man die Corona-Warn-App vom Robert-Koch-Institut installieren. Die App soll die Kontaktverfolgung von Infizierten ermöglichen.

Seit gestern steht der Download der Corona-Warn-App zur Verfügung. Die App soll helfen, Ansteckungen nachzuverfolgen. Bislang war es für die Gesundheitsämter ein mühsames Prozedere, Infektionsketten nachzuverfolgen. Mit der App wird das Verfolgen von Infektionen automatisiert. Und so funktioniert die Warn-App: Jedes Mobiltelefon mit installierter und aktivierter App verbindet sich über Bluetooth automatisch mit ebenfalls installierter und aktivierter App auf Geräten in der Nähe. Wenn ein Warn-App-Nutzer positiv auf Covid-19 getestet und dieser Status in der App erfasst wurde, werden andere betroffene Anwender darüber informiert und eine persönliche "Risikostufe für eine Infektion" mitgeteilt. Die Nutzung der "Corona-Warn-App" ist freiwillig, anonym und kostenfrei. Die App wurde von der Bevölkerung sofort angenommen. Bereits am ersten Tag haben über 2 Millionen Deutsche die Corona-Warn-App auf ihren Geräten geöffnet. Auch mit Hinblick auf die Öffnung des Reiseverkehrs ist die App hilfreich, denn die Kontaktverfolgung ist länderübergreifend möglich.

Je mehr Menschen die App nutzen, desto wirkungsvoller können Infektionsketten nachverfolgt und unterbrochen werden, was wiederum eine eventuell eintretende zweite Infektionswelle und somit einen neuerlichen Lockdown verhindern helfen kann. Weitere tragende Säulen sind die Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln, insbesondere im Umgang mit Hochrisiko-Gruppen wie Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

Pressestelle Oberlinhaus